Kirfel & Ernesti GbR
Bestattungen und Vorsorge



       

     
   STARTSEITE
    
   ÜBER UNS
     
    DAS LOGO - DIE MUSCHEL
    
   TOD - WAS NUN
    
    WICHTIGE UNTERLAGEN
      
    BESTATTUNGSGESETZ NRW
      
    BESTATTUNGSARTEN
    
   BESTATTUNGSVORSORGE
    
   TRAUERREDNER
    
   KONTAKT
    
   IMPRESSUM
    
   DATENSCHUTZ
    
B E S T A T T U N G S G E S E T Z   N R W

Einige wichtige gesetzliche Vorschriften aus dem Bestattungsgesetz NRW:

§ 8 Bestattungspflicht

•  Zur Bestattung verpflichtet sind in der nachstehenden Rangfolge Ehegatten, Lebenspartner, volljährige Kinder, Eltern, volljährige Geschwister, Großeltern und volljährige Enkelkinder (Hinterbliebene).

Soweit diese ihrer Verpflichtung nicht oder nicht rechtzeitig nachkommen, hat die örtliche Ordnungsbehörde der Gemeinde, auf deren Gebiet der Tod eingetreten oder die oder der Tote gefunden worden ist, die Bestattung zu veranlassen.

§ 13 (Fn 3)Bestattungsunterlagen, Bestattungsfristen

(2) Erdbestattungen dürfen frühestens vierundzwanzig Stunden nach Eintritt des Todes vorgenommen werden. Die örtliche Ordnungsbehörde kann eine frühere Bestattung aus gesundheitlichen Gründen anordnen oder auf Antrag von Hinterbliebenen genehmigen, wenn durch ein besonderes, aufgrund eigener Wahrnehmung ausgestelltes Zeugnis einer Ärztin oder eines Arztes, die nicht die Leichenschau nach § 9 durchgeführt haben, bescheinigt ist, dass die Leiche die sicheren Merkmale des Todes aufweist oder die Verwesung ungewöhnlich fortgeschritten und jede Möglichkeit des Scheintodes ausgeschlossen ist.

(3) Erdbestattungen oder Einäscherungen müssen innerhalb von zehn Tagen durchgeführt werden. Die Totenasche ist innerhalb von sechs Wochen beizusetzen. Die örtliche Ordnungsbehörde kann auf Antrag von hinterbliebenen Personen oder deren Beauftragen sowie im öffentlichen Interesse diese Fristen verlängern.